„Muuuh“,“Määäh“,“laaaah“ und „Wau-Wau“…

„Muuuh“, „Määäh“, „Iaaaah“ und „Wau-Wau“ …

Was ist denn da los vor der Auferstehungskirche? fragten sich einige Spaziergänger am frühen Nachmittag an Heiligabend. Es waren die Kinder, die mit ihren Eltern zahlreich den „Gottesdienst für kleine Leute“ besuchten und begeistert mit ihren Filztieren und lauten Tierstimmen die Weihnachtsgeschichte verfolgten.

Ein geschmückter Weihnachtsbaum, ein kleiner Altar, eine Krippe für das Jesuskind und sogar das Klavier waren auf den Vorplatz der Kirche geräumt worden. Dazu viele Hula-Hoop-Reifen, in die sich, zwecks Abstands, je eine Familie stellen durfte – schon war alles vorbereitet für den ersten Open-Air-Gottesdienst für kleine Leute. Das Wetter spielte auch mit. Es war nicht nur trocken und mit zirka sechs Grad recht warm, auch die Sonne schaute immer mal wieder vorbei.

Perfekt wurde der Gottesdienst durch Louisa Carlet und ihren Vater Ralf, die ihre Trompeten vom Turm erschallen ließen.
Elke Büschgens