Kurs „Einmal quer durch die Bibel“

 

Was für eine Herausforderung für die Fastenzeit im Corona-Jahr 2021: Unter Leitung und Begleitung von Pfarrer Jens Römmer-Collmann haben wir uns mit acht Bibel-Interessierten aus unserer Gemeinde zu einem „Parforce-Ritt“ durch das „Buch der Bücher“ zusammengefunden.

Einhundert Texte in sieben Wochen – das war nicht immer leichte Kost. Viele Texte haben uns zum Teil an unsere Grenzen gebracht – und darüber hinaus. Ellenlange Beschreibungen, häufige Wiederholun¬gen und zum Teil verstörende Erzählungen, die nicht nur von einem liebenden Gott und gehorsa¬men, guten Menschen berichten, sondern auch im¬mer wieder zeigen, dass Gott zornig auf die Menschen ist, weil sie nicht so leben und handeln wie sie nach seiner Maßgabe sollten… Das ließ uns immer wieder gemeinsam suchen, wie Fremdes und Widersprüchliches aus¬zuhalten und zu deuten wäre. Gleichzeitig begegnete uns auch Vieles, was uns sehr vertraut erschien – gerade in den 50 Geschichten des Neuen Testaments. Dabei wurde deutlich, dass die beiden Bibelteile eben keine zwei unabhängigen Bücher sind. Die Querverbindun-gen zwischen Altem und Neuem Testament waren verblüf¬fend und boten Stoff für viele angeregte Diskussionen, die stets mit qualifiziertem und gut dosiertem Input von Jens Römmer-Collmann bereichert wurden.

Nach sieben Wochen, in denen wir übrigens zum Teil mit verschiedenen Bibel-Ausgaben gearbeitet haben, waren wir uns alle einig, dass wir die (zwar leider nur) virtuellen Treffen und die gemeinsamen Erkenntnisse hochspannend fanden und zukünftig gerne weiter in die biblische Materie ein¬steigen möchten. Wenn sich dann weitere Interessierte anschließen mögen – um so besser…
Cornelia Voßloh